Suche
  • anjagrosse

In der Pizzeria in Eisleben

hat Kosa einen Moment Zeit, als alle Gäste mit essen beschäftigt sind.

„Ich bin mit sieben hier her gekommen, wenn wir keinen Akzent wenn ich Deutsch spreche. Ich spreche meine Sprache noch, meine Kinder wachsen auch zweisprachig auf. Ich komme aus Sebien, bin christlich-orthodox aufgewachsen, und mein Mann kommt aus Montenegro, er ist Moslem. und trotzdem klappts. Was soll das. Ich bin strikt dagegen (Feinseligkeit zwischen Menschen wegen der Religion oder aus anderen Gründen).

Dieser ganze Hass gegen die Ausländer, das wird nur von den Medien geschürt. Die Angst vor Ausländern, das kommt nur von den Medien.

Ich weiß es aus Erfahrung. Man kommt hier her, man darf erst mal nicht arbeiten, wann hat die Arbeitserlaubnis erst mal nicht. Und dann hofft man und bangt man: werde ich abgeschoben oder bleibe ich hier. Gibt es Verlängerung, je nachdem. Ich wäre dafür, wenn wir Ausländer hier rein lassen, Dass wir keine Waffen mehr dahin schicken wo sie herkommen, damit Ruhe herrscht und die Leute dort friedlich leben können. In den Kriegsgebieten, zum Beispiel Syrien oder jetzt in der Türkei, die Leute kommen dann hierher und bekommen gleich Bleiberecht, und da bin ich auch dagegen, denn manche sind dann faul. Ich musste jahrelang darauf warten, ich zahle meine Miete selber, mein Kindergarten, alles, Ich bekomme kein Wohngeld, keine Unterstützung. Da fängt es schon an, auch unter den Deutschen. Manche leben auf Hartz IV, die bekommen alles bezahlt, und da fängt es schon an, das bringt schon so eine kleine Unruhe, das ist schon keinen Frieden.

Ich finde das Gesetz müsste geändert werden, entweder du kommst hier her und nutzt die Möglichkeiten wie Sprachschule Integrationsprogramm und so weiter, oder du kannst nicht bleiben.

Ich bin seit 97 hier, und bekomme immer wieder nur eine Verlängerung von zwei Jahren.

Als wir hier ankamen haben wir in ein Wohnheim in Halberstedt Und wurden dann irgendwo hin zugeteilt. Das ist jetzt ja immer noch so, die Flüchtlinge stecken sie alle in einem Wohnheim, ohne Kontakt zu Deutschen. Da fängt es schon an, das schafft keinen Frieden.“

Bevor ich sie noch weiter fragen kann muss sie wieder arbeiten. Wir finden unser Gespräch war ein guter Beitrag zum Frieden.






8 Ansichten

01719009965

Anja Grosse / Nirmal Darshan Kaur, Repgowstieg 18, 22529 Hamburg

©2019 Friedenswanderung. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now