Suche
  • anjagrosse

Frieden ist ungestört sein

Toni ist die erste, die ich in Leipzig frage, und sie antwortet:

Frieden ist Ungestörtheit, sowohl privat als auch politisch: Mensch - Natur - politische Systeme. Richtig tiefe Ungestörtheit kann es nicht geben, solange die Welt noch in dem Zustand ist, in dem sie ist. Auch wenn man selbst nicht betroffen ist (von Krieg z.B.). Aber ist man ja!

Um den Klimawandel zu stoppen müssen wir den Kapitalismus abschaffen! alle Tiere befreien! Reichtum auflösen. Der Klimawandel passiert ja nur dadurch, dass einzelne Leute immer mehr an sich reißen wollen. Es ist nichts mehr natürlich, zum Beispiel dass Menschen in einer kleinen Gemeinde leben und gemeinsam einmal in der Woche ein Tier schlachten.

Was ist selbst tun kann: Ich bin nicht reich! Ich habe auch keinerlei Ambitionen, es zu werden, halte im Alltag geistig dagegen. Ich mag es nicht, wenn Leute den Kapitalismus als Ausrede benutzen und zynisch werden, im Sinne von - hat sowieso keinen Sinn etwas zu machen. - Ich finde aber trotzdem auch, dass es als Einzelne nicht möglich ist, gegen das System anzukommen. Es ginge nur mit Gewalt, aber ob man soviel Kraft aufbringen kann?"


13 Ansichten

01719009965

Anja Grosse / Nirmal Darshan Kaur, Repgowstieg 18, 22529 Hamburg

©2019 Friedenswanderung. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now