Suche
  • anjagrosse

Frieden gilt nur, wenn er für alle möglich ist.

Aktualisiert: 17. Okt 2019

Jetzt weiß ich warum ich nach Afrika will. Gestern Abend habe ich einen Film über geflüchtete aus Afrika gesehen, er heißt Boza.

Nachmittags war ich auf einer Demo für Rhojava, Ein Gebiet südlich der Türkei, wo Kurden leben und eine Gesellschaft geschaffen haben, die viele Ideale umsetzt, die viele von uns haben. Das Gebiet wurde vor drei Tagen von der Türkei aus der Luft bombardiert. Es starben viele Menschen und 100000 Leute sind jetzt auf der Flucht.

Sowohl auf der Demo, als auch nachmittags beim Film und abends auf der Soli Party waren so viele Menschen die genau wussten, dass wir ohne Weltfrieden den Klimawandel niemals in den Griff bekommen werden. Ich habe gar keine Gespräche mit einzelnen geführt, sondern versucht die gesamte Atmosphäre aufzunehmen. Wir können echt froh sein, dass diese Generation so engagiert ist. Ich denke wir sollten Sie in jeder Weise dabei unterstützen. Die Reden auf der Abschlusskundgebung handeln, von dem konkreten Thema abgesehen, davon, dass im kapitalistischen Weltsystem kein Frieden möglich ist. Allerdings bezweifeln diese Leute, dass man da mit ausschließlich friedlichen Mitteln hinkommt. Wenn die Kurden keinen Widerstand geleistet hätten, dann wären sie längst ausgerottet. Sie sagen auch immer wieder, dass die Menschen es einfach nicht geschafft haben bisher, ihr Ego zu überwinden zu Gunsten des Handelns für die Gemeinschaft. Einmal mehr wird mir deutlich, wie wichtig es für mich ist, mich den Krisen in der ganzen Welt zu öffnen und nichts zu verdrängen.



Während des Filmes über Flüchtlingslager im Norden von Syrien sitzt neben mir eine schwarze Frau. Sie verbirgt immer wieder ihr Gesicht in den Händen, und als ich ihr trösten die Hand auf die Schulter lege, steht sie auf und geht aufs Klo. Ich gehe hinterher und setze mich neben sie. Als ich sie in den Arm nehme, fängt sie ganz doll an zu weinen. Sie ist alleine hier, ihre Familie irgendwo in Afrika, und sie weiß nicht wie es ihnen geht.

Ich bleibe bei ihr, bis jemand kommt um sie mit nach Hause zu nehmen. Nach dem Film fange ich an zu heulen. Die jungen Leute trösten mich, das ist schräg aber auch sehr schön. Ich bin wild entschlossen, mein Projekt weiterzuführen.  Frieden gilt nur, wenn er für alle möglich ist!

21 Ansichten1 Kommentar

01719009965

Anja Grosse / Nirmal Darshan Kaur, Repgowstieg 18, 22529 Hamburg

©2019 Friedenswanderung. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now